Etappe 5 1/2

eingetragen in: In 10 Tagen nach Genf | 0

Endlich einmal Ausschlafen heute!

Heute habe ich wie gestern angekündigt einen Tag Pause in Fribourg gemacht. Es hat sich wirklich gelohnt bei diesem schönen Wetter. Fribourg ist eine sehr sympatische Stadt und zählt eindeutig zu meinen Favoriten in der Schweiz. Hier kommen wirklich alle auf ihre Rechnung, die Historiker, Kulinariker, Sportler, Geniesser, Shopper, Bierliebhaber und alle Anderen.

Die historische Altstad von Fribourg befindet sich auf verschiedenen Etagen über und an der Saane. Von Südosten und Süden herkommend,  hat sich der Fluss tief in den Sandstein geschnitten und bildete so früher ein natürliches Hindernis und somit guten Schutz für die Stadt.

Unterstadt
Ein Teil der Stadt, das Burgquartier, trohnt über dem linken Ufer der Saane, unübersehbar mit dem markanten Turm der Kathedrale St. Nicolas.

Kathedrale St. Nicolas
Von der Oberstadt führen steile Gassen und Treppen in den unteren Teil, dem Auquartier. Zahlreiche Brücken führen vom linken zum rechten Ufer der Saane. In der unteren Altstadt wimmelt es nur so von kleinen Läden und Betrieben aller Art, ein Eldorado für Liebhaber von allem möglichen Krimskrams…

Stägeli uf Stägeli ab juheee…
So bin ich durch die Gassen flaniert und habe dies und das fotografiert, mir einen Kaffee oder ein feines Craft Bier gegönnt…

Man gönnt sich ja sonst nichts…
Es gäbe so viel zu sehen und zu erkunden, so dass ich hier einfach einige Bilder sprechen lasse…

Irgendwo…
La Rue des Epouses fidèles
Pforte Kathedrale St. Nicolas
Blick vom Burgquartier in de Unterstadt
Oberstadt
Seitengasse in der Rue des Alpes
Man sollte fast schon schwindelfrei sein
 

Nun ist es Abend geworden und ich habe eben im Spiegel bemerkt, dass mir die Sonne den Töggel verbrannt hat (inklusive fortschreitender hoher Stirn…). Offensichtlich wollte die Sonne heute das trübe Wetter meiner ersten Etappe wett machen… das ist ihr vollends gelungen 🙂

Morgen geht es mit zügigen Schritten weiter von Fribourg nach Romont.

Apropos Schritte: In meinem Smartphone ist so ein Schrittzähler eingebaut – ihr kennt das sicher. Heute ist mir in den Sinn gekommen, dass ich diesen mal anschauen könnte. Und so sieht die Bilanz aus:

157’520 Schritte… kein Wunder also, dass heute ein 100-Tausenderservice fällig war…

Folge Michael:
Letzte Einträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.